Praktikumsbericht: Tech-Praktikum bei der WDS

Wir – das ist unser gesamtes Team bestehend aus Nicolas, Alex, Nina, Edin, Sabrina Veronika, Jonathan und meiner Wenigkeit. Ich darf mich vorstellen: ich bin Lara das achte Teammitglied.

Warum hebe ich das „WIR“ bezüglich dieses Praktikums derart hervor?

Ganz einfach – weil wir nur gemeinsam unser Projekt so umsetzen konnten, wie es schlussendlich geworden ist und uns heute stolz macht.

Aber zurück zum Anfang: Am 08. 07. 2019 startete unser Ferialpraktikum bei der Wüstenrot Datenservice GmbH in Salzburg und nach der herzlichen Begrüßung wurde unsere Gruppe (derzeit noch aus 7 Personen bestehend) in zwei Teams in gegenüberliegenden Räumen aufgeteilt.

Unsere Challenge für die nächsten vier Wochen sollte der WDS Tech-Radar sein.
Um den derzeit PowerPoint basierten Radar zeitgemäß und benutzerfreundlich zu gestalten, durften wir unter Verwendung von Angular eine Web-Applikation programmieren. Eine wichtige Anforderung war die übersichtliche Darstellung der Technologien auf quasi jedem möglichen Endgerät.

Der Start gestaltete sich mit Scribbles und Entwürfen zum Design und der gewünschten Funktionsweise unserer Applikation. Dabei konnten wir ein Konzept erarbeiten, das uns die gesamte folgende Arbeit wesentlich erleichtert hat.

Nun kamen wir alle von unterschiedlichen Schultypen und -stufen und befanden uns somit auf unterschiedlichen Levels. Zusätzlich hatte noch kein Teammitglied zuvor im Zuge seiner/ihrer Ausbildung Einblicke in Angular erlangen können.

Dementsprechend wichtig waren die Tage zwei und drei, an denen es hieß:  Zeit für einen Angular Workshop!

Noch in der ersten Woche hatten wir dann unseren Grundbauplan für die App, sowie erste Basics für die vorläufig schwierige Arbeit mit Angular erwerben können und starteten die nächste Woche bereits mit CSS, also dem Styling unserer Seite.

Dank der Arbeitsteilung durch die zwei Räume, kamen wir zügig voran und konnten am Ende der dritten Woche bereits den derzeitigen Stand unseres Projekts präsentieren.

Um die Web-Applikation möglichst vollständig und bug-frei „hinterlassen“ zu können, nahmen wir uns noch einige Feinarbeiten und zusätzliche Features für die letzten Tage vor.

Abschließend möchte ich im Namen von uns allen ganz besonders unseren Betreuern Markus, Max und Luki für die tägliche tolle Hilfe und Unterstützung danken. Ein großes Dankeschön geht auch an Franz, der uns diese Chance ermöglicht hat. Wir freuen uns, dass wir an einem so lehrreichen und produktiven Praktikum teilnehmen durften!